Innerrhoden sucht einen IT-Spezialisten für die Polizei

War bisher ein Polizist für die Informatik der Kantonspolizei in Appenzell Innerrhoden zuständig, wird das künftig ein ausgewiesener, aber ziviler IT-Spezialist sein, wie der Kanton auf Anfrage bestätigt. Die geplante Professionalisierung in Sachen Polizei-IT lässt sich den Mitteilungen der Standeskommission vom letzten Freitag entnehmen. Demnach wird im Rahmen einer Nachfolgeregelung ein Informatikkoordinator gesucht, der im Polizeibereich die diversen elektronischen Spezialanwendungen betreut.

"Die Instruktion und die Gewährleistung der Anwendung wurden bisher von einem uniformierten Polizisten wahrgenommen, der sich das erforderliche Wissen über lange Jahre sukzessive angeeignet hat", demnächst aber in Pension geht, wie der Kanton auf Anfrage mitteilt.
 
Angesichts des "wohl weiterhin intensiver werdenden Einsatzes von Polizeiinformatik wird die verantwortliche Person ausschliesslich in diesem Bereich arbeiten und keinen uniformierten Dienst leisten", heisst es weiter. Die Fachverantwortung für den neuen Koordinator liege beim Amt für Informatik, den Einsatz leiste die Person aber direkt im Korps der Kantonspolizei. (vri)