Google I/O wirft erste Schatten

Noch ist kaum bekannt, was an der morgen startenden jährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O diskutiert wird. Doch die Community von GoogleWatchBlog spekuliert gleichwohl, was die Agenda bestimmen wird.
 
Das ist deshalb möglich, weil die Veranstaltung nicht mehr nur Entwickler adressiert, sondern schon länger auch für News-Ankündigungen genutzt wird. So wird etwa erwartet, dass Google diverse Novitäten der für den Herbst erwarteten jüngsten Version des meistbenutzten Smartphone-Betriebssystems Android ankündigen oder liefern wird. Nach Nougat soll es unter einem Namen mit "O" zum Beispiel mehr Batterielaufzeit ermöglichen und den Umgang mit Benachrichtigungen und Einstellungen sowie die Audioqualität verbessern.
 
Auch der Ausbau des zweiten Betriebssystems von Google wird erwartet. Chrome und Android könnten jedenfalls besser miteinander verzahnt werden. Auch wenn bisher eine Verschmelzung der Systeme bestritten wurde, ist immerhin schon eine Beta-Version da, die erlaubt Android-Apps auf Chrome-Geräten zu nutzen. Der Entwicklertreff dürfte sich gut eignen , den so begonnen Ausbau der Vielfalt von Anwendungen auf den Chromebooks noch mit weiteren Funktionen zu steigern.
 
Auch Googles digitaler Assistent soll künftig nicht mehr aufs hauseigene "Pixel"-Smartphone begrenzt bleiben. In den Medien wird bereits berichtet, dass der Assistent unter anderem auch als App auf Apples iPhone und anderen Geräten laufen werde.
 
Und ausserdem wird noch auf den Einsatz selbstlernender Maschinen bei Google hingewiesen, der sich nicht mehr nur auf den Assistenten begrenze lasse. Die Technik könne bei allen möglichen Diensten wie der Internetsuche oder Googles Foto-Service zum Einsatz kommen. KI-Ankündigungen dürften deshalb auch in diesem Jahr an der Entwicklerkonferenz ein Thema werden. (vri/sda)