Dell schreibt 1,8 Milliarden Dollar ab

Dell Technologies hat im ersten Quartal seines neuen Geschäftsjahrs, das am 5. Mai endete, wegen hoher Abschreibungen einen Milliardenverlust verbucht.
 
Den operativen Verlust nach diesen Abschreibungen beziffert der von Gründer Michael Dell und dem Finanzinvestor Silverlake kontrollierte Konzern auf 1,5 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in Round Rock im US-Bundesstaat Texas mitteilte. Vor einem Jahr hatte Dell noch einen Gewinn von 55 Millionen Dollar ausgewiesen.
 
Nach der milliardenschweren Übernahme von EMC musste Dell in dem am 5. Mai endenden Geschäftsquartal rund 1,8 Milliarden Dollar auf Vermögenswerte abschreiben. Ohne diese Abschreibungen und weitere Sondereinflüsse hätte der operative Gewinn laut Dell Technologies 1,2 Milliarden Dollar betragen. Das Resultat ist damit etwas besser als im letzten Quartal, und Finanzchef Tom Sweet zeigte sich zufrieden mit dem Geschäftsverlauf.
 
Vor allem wegen der EMC-Übernahme sprang der Umsatz im Vorjahresvergleich um 46 Prozent auf 17,8 Milliarden Dollar. (sda/hjm)