Mehr IT-Studenten an der FFHS

Oliver Kamin Studiengangsleiter Informatik, FFHS.
Das Departement Informatik der Fernfach­hochschule Schweiz (FFHS) zieht für das Jahr 2016 eine positive Bilanz. Es sei ein Jahr der Veränderungen gewesen, heisst es im Jahresbericht. Der ehemalige Departementsleiter Martin Sutter wurde Ende Juni pensioniert und von Oliver Kamin abgelöst. Kamin ist seit 2010 Studiengangsleiter BSc Wirtschaftsinformatik und Studiengangsleiter MAS Business- und IT-Consulting an der FFHS.
 
Ende 2016 waren laut Jahresbericht am Informatikdepartement mit 472 Personen rund 50 Prozent mehr Studierende eingeschrieben als 2010. Der Bachelorstudiengang Informatik verzeichne weiterhin hohe Zahlen an neuen Studenten. Man habe die Module noch stärker auf praktische Anwendung ausgerichtet, heisst es im Jahresbericht.

Ebenfalls erfreulich sei die Entwicklung der Studierendenzahl bei den Weiterbildungen. Die FFHS bietet MAS-, CAS- und DAS-Diplome etwa in den Bereichen Web4Business, Big Data oder Data Science. Im Frühjahrssemester 2017 werden die ersten Studierenden des MAS Web4Business mit der Master Thesis abschliessen, so der Bericht.

Vergangenes Jahr startete zudem der zweite Jahrgang des praxisintegrierten Bachelorstudiums (PiBS). Die Zahl der PiBS-Studierenden habe sich damit mehr als verdoppelt. Neu dabei seien unter anderem Studierende von HPE, Inselspital, Schindler und dem BIT. (kjo)