Leute für Zürichs VoIP-Umbau gesucht

In vier Losen hat die Baudirektion Zürich Kompetenzen für den VoIP-Umbau ausgeschrieben. Auf Anfrage erklärt man bei der Baudirektion, dass es sich nicht um ein einzelnes Projekt handelt und auch nicht um die Umrüstung des kantonsinternen Datennetzes Leunet, das derzeit von Swisscom betrieben wird. Mehr könne man aus rechtlichen Gründen nicht sagen.
 
Gesucht werden ein oder mehrere Anbieter, die "das Immobilienamt bei der Ausübung verschiedener Telematik-Dienstleistungen" unterstützen, die alle im Zusammenhang mit der Ablösung der analogen Dienste durch VoIP stehen.
 
Konkret gebraucht werden Fachpersonen mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen Risikomanagement und Qualitätssicherung in Grossprojekten. Sowie VoIP-Architekten, die auch Erfahrungen im UCC-Bereich (Unified Communications and Collaboration) mitbringen. Sodann VoIP-Servicetechniker, die über eine technische Ausbildung in den Bereichen VoIP, UCC und klassischer Telefonie verfügen. Und schliesslich noch VoIP Projektleiter, die aufgrund ihrer technischen Ausbildung die Projektleitung unterstützen können.
 
Die Offerten für die jeweils vierjährigen Rahmenverträge sind bis zum 14. August einzureichen, wobei bei allen vier Losen die Möglichkeit der Verlängerung um bis zu vier Jahren besteht. (vri)