Adobe wächst weiter – dank Cloud-Diensten

Adobe erzielte im zweiten Quartal 2017 erneut einen Rekordumsatz. Der Umsatz stieg von 1,40 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal auf aktuell 1,77 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn kletterte von 244 Millionen Dollar auf 374,4 Millionen Dollar. Für das laufende dritte Quartal erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 1,82 Milliarden Dollar.
 
Der im kalifornischen San José ansässige Softwarehersteller profitiert vom Wechsel vieler Anwender zu Cloud-basierten Abo-Services. Der Abo-Umsatz stieg um fast 37 Prozent auf 1,48 Milliarden Dollar.
 
Das Segment Digital Media wuchs von 934 Millionen Dollar auf 1,21 Milliarden US-Dollar. Analysten hatten mit einem Umsatz von 1,17 Milliarden gerechnet. Zu diesem Segment gehört die Creative Cloud, die laut Mitteilung einen Rekordumsatz von rund einer Milliarde Dollar einbrachte. Neben dem Creative-Cloud-Geschäft gehört auch die Flash-Plattform zur Digital-Media-Abteilung. (kjo)