Swisscom: Christian Petit geht

Urs Lehner ist der neue Leiter von Swisscom Enterprise Customers.
Urs Lehner ist per sofort der neue Chef des Bereichs Enterprise Customers.
 
Christian Petit, seit 17 Jahren für Swisscom tätig und seit 2014 der Chef des Geschäftskundensegments, verlässt Swisscom, wie der Konzern heute Mittwoch mitteilt. Sein Nachfolger als Leiter von Swisscom Enterprise Customers ist Urs Lehner.
 
Lehner, der den neuen Job per sofort antritt und damit auch Mitglied der Konzernleitung wird, arbeitet seit sechs Jahren für Swisscom, zuletzt als Head of Enterprise Sales & Services in der Abteilung von Petit. Zuvor war er mehr als 14 Jahre lang für Trivadis tätig, zuletzt als COO. Swisscom-Chef Urs Schaeppi freut sich laut der Medienmitteilung, dass man mit Lehner einen erfahrenen Nachfolger aus den eigenen Reihen und einen ausgewiesenen Telco- und IT- Spezialisten als Nachfolger für Petit habe gewinnen können.
 
Petit bleibe noch bis Ende Juli bei Swisscom, so der Telco, und werde in dieser Zeit seinen Nachfolger beraten. Danach wolle er sich einer neuen Aufgabe im Bereich der digitalen Transformation ausserhalb von Swisscom widmen. Und er scheidet mit viel Lob vom Verwaltungsrat und vom CEO, die ihm offiziell für die Zukunft alles Gute wünschen. Er habe "in verschiedenen Funktionen das Unternehmen nachhaltig geprägt".
 
Christian Petit war ab 2000 in verschiedenen Funktionen bei Swisscom Mobile tätig, führte später Swisscom Hospitality und war ab 2007 als Mitglied der Konzernleitung für den Geschäftsbereich Residential verantwortlich, bevor er ab 2014 die Führung des Geschäftskundensegments übernahm. In dieser Funktion leitete er unter anderem die Zusammenlegung von Swisscom IT Services mit dem Swisscom Grosskundengeschäft, sowie die Integration der Veltigroup. Ausserdem habe Petit die Präsenz von Swisscom in der Romandie gestärkt, eine Aufgabe,
Christian Petit.
die Lehner nun weiterführen soll.
 
Kein Zusammenhang mit Cloud-Problemen, sagt Swisscom
In der ICT-Szene kursieren allerdings bereits seit längerem Gerüchte, dass Petits Stellung aufgrund einiger Probleme beim Aufbau des Cloud-Geschäfts gefährdet sein könnte. Trotz der anscheinend harmonischen Trennung gibt es heute darum in der ICT-Szene Spekulationen, dass das schief gelaufene Cloud-Grossprojekt für die SRG, über dessen Abbruch inside-it.ch exklusiv berichtete, der unmittelbare Anlass für den Weggang Petits sein könnte.
 
Swisscom-Sprecher Armin Schädeli verneinte jedoch auf unsere Anfrage hin jeglichen Zusammenhang zwischen Petits Weggang und dem SRG-Flop. Auch Marcel Walker, als Head of Network and Cloud bei Swisscom Enterprise Customers für den Cloud-Bereich zuständig, sei weiterhin an Bord. Man befinde sich gegenwärtig im Endspurt für den den offiziellen Cloud Launch Anfang September. (Hans Jörg Maron)