Grossbanken-Konsortium wählt IBM als Blockchain-Partner

Das Bankenkonsortium "Digital Trade Chain" hat sich entschieden, IBM mit der Entwicklung und dem Hosting einer Blockchain-basierten Plattform für Handelsfinanzierung zu betrauen. Die Plattform soll den Kunden der Konsortium-Mitglieder zur Verfügung gestellt werden, schreibt IBM in einer Mitteilung.
 
Die Plattform werde KMUs in Europa helfen, Handelsbeziehungen mit neuen Partnern im Land oder in anderen europäischen Märkten einzugehen. IBM verspricht, mit der Lösung könnten die Unternehmen zudem die Handelsfinanzierung steuern, nachverfolgen und absichern sowie sich neue Finanzierungsmöglichkeiten und Ertragsquellen erschliessen. Die Lösung vereinfache zudem den Verwaltungsaufwand, weil sie den kompletten Prozess vom Auftrag bis zur Abwicklung digitalisiere.
 
Die Plattform werde auf IBM Blockchain und Hyperledger Fabric basieren und in der IBM-Cloud betrieben werden. Sie soll voraussichtlich Ende 2017 in den produktiven Betrieb gehen, schreibt Big Blue.
 
Das Konsortium Digital Trade Chain besteht aus der Deutschen Bank, HSBC, KBC, Natixis, Rabobank, Société Générale und Unicredit. (ts)