Linux Foundation lanciert Security-Projekt für Multi-Cloud-Umgebungen

"Open Security Controller Project" heisst das neueste Projekt der Linux Foundation, das Software-Defined-Infrastruktur technologisch reflektiert. Der Anspruch ist das zentralisierte Orchestrieren von Security-Lösungen in einer Multi-Cloud-Umgebung.
 
Die Open-Source-Technologie wolle das Deployment von virtualisierten Netzwerk-Security-Funktionen automatisieren, so die Stiftung, darunter Next-Generation-Firewalls und Intrusion Prevention Systemen.
 
Als Gründungsmitglieder des Projekts werden Huawei, Intel, McAfee, Nuage Networks von Nokia und Palo Alto Networks genannt.
 
Die Open Security Controller Project-Technologie ist unter Apache 2 lizensiert. Details finden sich auf der Projekt-Website, auf Github ist das verfügbare Code-Repository. Laut der auf SDN fokussierten Website 'SDXcentral' stammt der initiale Code von Intel. (mag)