Dropbox will angeblich an die Börse

Dropbox bereite seinen Börsengang vor, berichtet 'Reuters' mit Verweis auf nicht näher genannte Quellen. Demzufolge ist der amerikanische Cloud-Konzern auf der Suche nach Emissionsbanken für den Eintritt in die Aktienmärkte. Dropbox wollte sich zu den Gerüchten nicht äussern.

Dropbox' Hauptrivale Box hatte 2015 an der Börse eine Bauchlandung hingelegt: Der Konzern wurde mit 1,67 Milliarden Dollar an der Börse deutlich tiefer bewertet, als zuvor von Privatinvestoren, die das Unternehmen auf 2,4 Milliarden Dollar geschätzt hatten. Dropbox wird derzeit mit fast zehn Milliarden Dollar bewertet.
 
Sollten den Gerüchten Fakten folgen, wäre dies nach der Snapchat-Mutter Snap der zweitgrösste Börsengang eines US-Techkonzerns in diesem Jahr. Mehrere grosse US-Tech-Konzerne wie Uber und Airbnb hatten sich in den vergangenen Monaten von einem Gang an die Börse distanziert. (ts)