Cyber-Angriffe auf Betreiberfirmen von US-Atomkraftwerken

In den USA sind Betreiberfirmen von Atomkraftwerken einem Medienbericht zufolge zum Ziel von Cyber-Attacken geworden. Die Angriffe hätten sich zwischen Mai und Juni ereignet, berichtete die 'New York Times'.
 
Vor allem sei die Betreibergesellschaft Wolf Creek Nuclear Operating Corporation angegriffen worden, die ein Atomkraftwerk im Bundesstaat Kansas betreibt. Den Angreifern sei es aber nicht gelungen, in das Betriebssystem der Kraftwerke selbst einzudringen. Die Gesellschaft Wolf Creek versichert demnach, dass das angegriffene System vom Netzwerk des Atomkraftwerks getrennt sei. Offenbar hätten die Cyber-Kriminellen versucht, den Aufbau des Netzwerkes zu verstehen – für spätere Angriffe, so die 'New York Times'.
 
Die Zeitung bezog sich auf einen Bericht der US-Sicherheitsbehörden vom 28. Juni. Demnach wird nicht aufgeführt, ob es sich bei den Cyberattacken um Industriespionage handelte oder um den Versuch, die Atomkraftwerke zu beschädigen. Wie die Angreifer ins System eindringen konnten, ist unbekannt. (sda/kjo)