BärnHäckt – Bern bekommt eigenen Hackathon

Bild: Screenshot bernhackt.ch.
Vom 8. bis 10. September findet unter dem Label "BärnHäckt" der erste firmenübergreifende Hackathon an der Berner Fachhoschule im Marzili statt. Während 48 Stunden entwickeln Teams Lösungskonzepte und Prototypen für real existierende Problemstellungen von Unternehmen, schreiben die Veranstalter. Unternehmen wie die Berner Kantonalbank, Netrics, die Schweizerische Post, SBB, Valiant und EWB haben Challenges eingereicht, die sich um Themen wie Augmented und Virtual Reality, Gamification oder Blockchain-Security drehen.
 
Im Raum Bern ist dies der erste öffentliche und firmenübergreifende Hackathon. Ziel sei es, die digitale Kompetenz der Region zu bündeln, heisst es in einer Mitteilung. Das grosse Echo in der Wirtschaft bestätige die Veranstalter, mit BärnHäckt eine Plattform mit grossem Zukunftspotential geschaffen zu haben. Der Hackathon soll Unternehmen helfen, die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen und bietet kreativen Köpfen eine Plattform für die Vernetzung, schreiben die Veranstalter weiter.
 
Hinter der Initiative BärnHäckt stehen der IT-Dienstleister Advis, der Business-Software-Anbieter Garaio sowie der Microsoft-Partner Nexplore. Die Initianten werden vom Impact Hub Bern unterstützt, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Interessierte können sich noch bis Mitte August online Bewerben. (kjo)