Luzern hat 99 neue IT-Master- und -Bachlor-Absolventen

In Rotkreuz startet heute Abend die IT-Diplomfeier der Hochschule Luzern (HSLU). Es ist die erste Abschlussfeier, die das 2016 neu gegründet Informatik-Departement durchführt. Abgeschlossen haben 62 Frauen und Männer mit einem Bachelor of Science in Informatik, 35 mit einem Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik, und zwei Studenten haben ein Diplom als Master of Science in Engineering mit Vertiefung in Information and Communication Technologies erworben, wie die HSLU mitteilt.
 
Vergeben werden an der Diplomfeier vier Preise für herausragende Abschlüsse und Abschlussarbeiten. Es handelt sich um den Siemens Excellence Award, der mit 4000 Franken dotiert ist, sowie um einen Preis in Höhe von 1000 Franken von IBM für die beste Diplomarbeit, der auch den Besuch im IBM-Forschungslabor Rüschlikon umfasst. Zudem wird bbv Software mit 1000 Franken den besten Bachelor-Abschluss in Informatik prämieren und Hoffmann-La Roche wird den besten Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsinformatik mit ebenfalls 1000 Franken auszeichnen. Die Namen der Preisträger will die HSLU am Montag veröffentlichen.
 
Soeben hat die 'Luzerner Zeitung' die Studienabschlüsse im Kanton auf ihren Frauenanteil hin analysiert. Demnach liegt der Frauenanteil an der HSLU mit je 42,4 Prozent für Bachelor- und Master-Absolventen etwas unter dem Durchschnitt der Schweizer Fachhochschulen (48,7 Prozent). Starken Einfluss haben auf dieses Ergebnis allerdings die Departemente Technik & Architektur sowie Informatik. Denn innerhalb der insgesamt sechs Departemente studieren mehr Frauen als Männer Wirtschaft, Soziale Arbeit, Design & Kunst und Musik, heisst es. In den technischen Fächern sind es hingegen 21 Prozent. So seien 401 der 1894 Bachelor- und Masterstudenten bei Technik & Architektur Frauen und im Departement Informatik sind zehn zehn Prozent der 99 Absolventen weiblich (Tendenz steigend).
 
Zum Vergleich: An der Uni Luzern sind laut dem Blatt 253 Bachelor- und 320 Masterdiplome vergeben worden, die zu 68,8 Prozent respektive knapp 63 Prozent an Frauen gingen. Deutlich höher war der Frauenanteil an der Pädagogischen Hochschule Luzern, wo zuletzt (2016) 85,9 Prozent der Bachelor- und 65,3 Prozent der Masterabschlüssen von Frauen erworben wurden. (vri)