Zürcher Informatiktage werden 2018 erneut stattfinden

Die Organisatoren des ICT-Clusters EZürich werten die zweiten Zürcher Informatiktage als Erfolg: Rund 50 Unternehmen und Organisationen hatten an zwei Tagen ihre Türen geöffnet und damit 9000 Besucher angezogen.
 
Dies bedeutete insgesamt zwar 2000 Besucher weniger als bei der ersten Austragung 2016, aber auf Ebene der einzelnen Gastgeber präsentiert sich das Bild differenzierter. So konnte beispielsweise Namics mehr Gästen als 2016 näherbringen, wie faszinierend Informatik gerade auch für Frauen ist.
 
Inside-it.ch war ebenso präsent und organisierte mit EB Zürich ein Podiumsgespräch zum Thema "Informatiker 50plus". Im fast vollen Saal waren unter anderem auch 40 arbeitslose Informatiker präsent, welche sich engagiert in die Diskussion einschalteten.
 
In einer Bilanz äussern sich viele Beteiligte zufrieden, von Jörg Aebischer, Geschäftsführer ICT-Berufsbildung Schweiz, über den ETH-Präsidenten Lino Guzzella bis hin zur Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh oder der Ergon-Chefin Gabriela Keller.
 
Angesichts der allgemeinen Zufriedenheit wurde denn bereits entschieden, die Informatiktage 2018 erneut durchzuführen. Sie werden am 1. und 2. Juni 2018 stattfinden.
 
Bereits vorher propagiert die Standortinitiative Digitalswitzerland, inspiriert vom Zürcher Vorbild, am 21. November einen gesamtschweizerischen "National Digital Day". Teilnehmen werden wie in Zürich bereits Google und die ETH, aber auch der St. Galler ICT-Cluster IT St.Gallen Rockt, die EPFL oder der Wirtschaftsverband Economiesuisse. (mag)