Infosys-CEO Sikka resigniert und geht

Der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Pravin Rao übernimmt interimistisch die Leitung von Infosys.
 
Nach etwas mehr als drei Jahren hat sich beim indischen IT-Dienstleister Infosys der CEO, Vishal Sikka, mit einem langen Blog-Eintrag und einem Brief an seine Kollegen verabschiedet. Sikka war vor seinem Wechsel Technik-Chef bei SAP, wurde als Ziehsohn von SAP-Gründer Hasso Plattner bezeichnet und galt als treibende Kraft hinter der Datenbank SAP Hana.
 
Diesmal geht Sikka aus Resignation. Er begründet seinen Abgang bei Infosys mit "grundlosen, bösartigen und zunehmend persönlichen Angriffen" sowie nachweisbar falschen Vorwürfen, die ihm das Leben schwer gemacht hätten. Diese ständigen Trommelschläge hätten in den letzten Monaten und Quartalen die Fähigkeit zu einer positiven Transformation von Infosys zunehmend gehemmt. Auch das Infosys-Board verurteilt die anonymen Kritiker. Ihre Vorwürfe hätten verstärkt die Mitarbeitermoral geschädigt, obwohl sie nachweislich falsch seien, und zum Verlust des geschätzten CEO beigetragen.
 
Bis März 2018 soll ein neuer CEO gefunden sein
Wie das 200'000 Mitarbeiter zählende Unternehmen mitteilt, wird der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Pravin Rao interimistisch CEO. Die Suche nach Sikkas Nachfolger sei aufgegleist und werde bis Ende März 2018 abgeschlossen sein. Sikka selbst wurde zum Executive Vice Chairman ernannt und will noch solange bleiben, bis der neue CEO gefunden ist. (vri)