Google verpasst Docs ein Update

Google will mit seinen Online-Anwendungen insbesondere die Zusammenarbeit in Teams vereinfachen. Dazu sind jetzt Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen erweitert worden. Ausgebaut worden sei die Versionskontrolle, neu gäbe es anpassbare Tools zur Beschleunigung des Workflows und eine überarbeitete Suchfunktion, wie diversen Medienberichten zu entnehmen ist.
 
Konkret sollen nun einzelne Versionen von Dokumenten, Tabellen und Präsentationen mit individuellen Namen versehen werden, um den Bearbeitungsstand und damit den Fortschritt eines Projekts zu dokumentieren, schreibt etwa 'ZDNet'. Möglich sei auch den Versionsverlauf nach benannten Versionen zu filtern und Versionen mit automatisch vergebenen Namen auszublenden. Ausserdem könne man sich Dokumente neu ohne Kommentare und vorgeschlagene Änderungen anzeigen lassen.
 
Weiter habe Google Vorlagen mit eingebauten Add-Ons eingeführt, die sich auch um eigene Add-Ons erweitern lassen sollen. "Diese Vorlagen erlauben es, für die Arbeitsabläufe ihrer Organisation optimierte Tools einzuführen und anzupassen. Vier Beispiele dafür stehen in der allgemeinen Template Gallery zur Verfügung, wie die gegenseitige Verschwiegenheitserklärung von LegalZoom und DocuSign. Damit können Unternehmen schnell eine Verschwiegenheitserklärung erstellen und über das DocuSign-Add-On für Docs die Unterschriften einsammeln", schreibt Birkan Icacan, Produktmanager bei Google, in einem Blogeintrag.
 
Er verweist auch darauf, dass Nutzern von G Suite Enterprise und G Suite Business nun in Google Docs und Google Tabellen die Google-Cloud-Suche zur Verfügung steht. "Mithilfe von maschineller Intelligenz liefert Cloud Search relevante Informationen, die Ihnen helfen, effizienter zu arbeiten", so Icacan. Übrigens bezieht die Suchfunktion dabei seine Informationen aus allen Diensten der G Suiten, unter anderem also aus Gmail, Drive, Kalender und Sites. (vri)