Die Basler Kantonalbank öffnet Pforten einer digitalen Filiale

Die Basler Kantonalbank hat mit myBKB eine digitale Filiale eröffnet. In einem 100 Prozent durchgängigen und papierlosen Prozess könnten in wenigen Minuten online ein Konto eröffnet sowie eine Kreditkarte oder ein Bankpaket bestellt werden, verspricht die BKB in einer Mitteilung. Anleger könnten neben Zahlungsauslösungen in der Filiale zudem ein Anlegerprofil und eine entsprechende Anlagemöglichkeit ermitteln.

Falls man Fragen hat, würde online ein Kundenberater zur Verfügung stehen – erst in einem Chat, künftig auch per Video. Im Beratungscenter kümmerten sich acht Personen speziell um den Chat und um die Videoidentifizierung von Neukunden, teilt die BKB auf Anfrage von inside-it.ch mit. Wer komplexere Anliegen habe, könne auch gleich einen Termin für ein Beratungsgespräch in einer physischen Filiale vereinbaren.
 
"Die Grenzen zwischen der Online- und Offline-Welt verwischen immer mehr, auch im Bankgeschäft. Die physische Filiale wird als wichtige Ergänzung zum digitalen Kanal weiterhin eine zentrale Rolle spielen", lässt sich Guy Lachappelle, CEO der BKB, in einer Mitteilung zitieren. Man investiere in die Modernisierung der Filialen heisst es weiter, aber dem Vernehmen nach sind diese nur noch "Ergänzung". Denn schliesslich biete die digitale Lösung nicht nur mehr Komfort für die Kunden, sondern ermögliche dank Standardisierung und Automatisierung, die Effizienz der betrieblichen Abläufe zu steigern, so die BKB. (ts)