CS lanciert digitales Sparsäuli von Zühlke

Bild: Credit Suisse
Die Credit Suisse lanciert ein digitales Sparschweinchen mit Bankkonto für Kinder bis zwölf Jahre. Es richtet sich an Kinder, deren Eltern bereits CS-Kunden sind. Das "Digipigi" genannte Sparschwein ist Teil des Banking-Pakets Viva Kids, das am 4. September auf den Markt kommt. Dazu gehört auch eine App für die Kinder und die Eltern, die über WLAN mit dem Sparkässeli verbunden sind. Entwickelt wurde das Angebot in Zusammenarbeit mit Zühlke, wie das Schlieremer Unternehmem mitteilt.
 
Mit der Kids-App können die Kinder ihre persönlichen Sparziele festlegen und ihre Sparerfolge mitverfolgen, so Informationen auf der CS-Website. Mit der zugehörigen Eltern-App, können die Eltern das Taschengeld oder Belohnungen für vereinbarte Ämtli online überweisen. Gleichzeitig erlaubt ihnen die App die Überwachung und Verwaltung des Kontoguthabens.
 
Zühlke hat laut Mitteilung gemeinsam mit der CS das Gehäuse, die Hardware und Firmware des Sparkässelis entwickelt. Auch die Herstellung geschehe in der Schweiz. Die Patent- und Eigentumsrechte besitzt die Credit Suisse. Die Idee zu Digipigi stammt von EPFL-Studierenden, die einen entsprechenden Prototypen entwickelt haben.
 
Nachts dient das IoT-Kässeli als Leuchte und Wecker. Es macht Geräusche, wenn Geld hereinkommt, wenn die Kinder Geburtstag haben und kennt 25 Gesichtsausdrücke. Mehrere 1000 Stück der Digipigis seien in den vergangenen Wochen produziert worden. Leiterin Produkteentwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung CS Schweiz, Florence Schnydrig Moser, spricht von einem "emotionalen Begleiter, der den Kindern, hilft den Umgang mit Geld zu lernen." (kjo/sda)