Das sichere Unternehmen? Eine Konferenz vermittelt Denkanstösse

Security ist in Unternehmen nicht nur in IT-Sitzungen ein Thema, sondern auch ganz oben. Dafür sind all die Angriffe und Hacks verantwortlich, aber auch die EU-Datenschutzverordnung, welche bei Nichteinhaltung auch Schweizer Unternehmen happige Bussen androht.
 
"Digital Security 2017" ist eine eintägige Konferenz, die sich des Themas im breiten Sinne annimmt (also keine Präsentationen der Anbieter-Innovationen bietet). Es geht vielmehr um Risiko-Analysen, juristische Aspekte, aber auch um Plattformen und geopolitische Entwicklungen, die für Schweizer CEOs, CIOs, CSOs und Risk Officer relevant sind.
 
13 Keynotes, Kurzreferate und Diskussionen stehen auf dem Programm, sie werden bestritten von Vertretern von Melani, Raiffeisen, Alpiq oder auch einem Verantwortlichen von Spitälern. Ein Cern-Mann wird erläutern, wie der Teilchenbeschleuniger in Genf sich und die Forschung schützt. Und eine Dozentin für Cyberpsychologie reist aus Irland an, um die Soft Skills von Hackern auszuleuchten.
 
Die Konferenz findet am 5. Oktober im GDI in Rüschlikon nahe Zürich statt. Programm-Details finden sich hier, ebenso Anmelde-Möglichkeiten. (mag)
 
Interessenbindung: inside-it.ch ist Medienpartner der Konferenz "Digital Security 2017".