Top-Banker geht zu Regtech Startup Integration Alpha

Seit dem 1. September ergänzt Antonio Ferrante, der ehemalige CEO der Saxo Bank Schweiz, die vierköpfige Führung des Rotkreuzer Regtechs Integration Alpha. Ferrante soll vor allem die internationale Expansion des Startups vorantreiben, schreibt das Jungunternehmen in einer Mitteilung.
 
Antonio Ferrante ist seit 30 Jahren in unterschiedlichen Positionen in der Finanzindustrie tätig, unter anderem als Sales Trader bei Citi Bank, als Senior Investment Advisor bei UBS und in verschiedenen Senior-Funktionen bei CS.
 
"Die erfolgreichen Startups in der Finanzindustrie sind die, welche den Banken und Versicherungen helfen, Komplexität, Risiken und Kosten zu reduzieren. Integration Alpha hat mich dadurch beeindruckt, dass sie mit ihren Lösungen in den Bereichen Regulatory Reporting und Compliance nicht nur ein Produkt, sondern ein umfassendes Dienstleistungspaket geschaffen haben, das einzigartig ist", kommentiert Ferrante seinen Wechsel zum Jungunternehmen.
 
Das 2014 gegründete Regtech Integration Alpha fokussiert auf skalierbare Regulatorische Reporting Services sowie Data Science und Compliance. Das Startup bietet Regulatory Reporting aus einer Finma-konformen Cloud als outgesourcten Prozess, als BPO-Lösung. Nach eigenen Angaben hat das Startup 60 Mitarbeiter und Niederlassungen in Indien, Serbien und Brasilien. (ts)