Vontobel rückt näher an Entris Banking

Für 40 Entris-Kundenbanken wird Vontobel das Wertschriftengeschäft abwickeln. Entris wiederum übernimmt Dienstleistungen im Bereich Zahlungsmittel von Vontobel.
 
Knapp 40 Bankkunden von Entris Banking wurden auf die Vontobel-Transaction-Banking-Plattform migriert, darunter die Zuger Kantonalbank, Clientis Gruppe oder Valiant. Die Partnerschaft umfasse den weltweiten Handel von allen Anlageklassen und die Verwahrung von Wertschriftenpositionen. Durch die Zusammenarbeit könnten Finanzinstitute die Kosten in diesem Bereich reduzieren, schreibt Vontobel.
 
Entris Banking bietet vor allem für kleinere und mittlere Finanzinstitute Dienstleistungen in den Bereichen Anlagen, Zahlungsmittel und Zahlungsverkehr. Die Partnerschaft stelle einen "Meilenstein für die Kundenbanken von Entris Banking" dar, wie es in der Mitteilung heisst.
 
Im Rahmen der Kooperation übernehme Entris wiederum diverse Aufgaben im Bereich Zahlungsmittel von Vontobel, wie die Unternehmen weiter mitteilen. Vontobel könne hierbei von Skaleneffekten und vom Know-how des BPO-Anbieters profitieren.
 
"Das ist ein wichtiger Schritt in der nachhaltigen Etablierung von Vontobel als globaler Partner für Schweizer Regional- und Kantonalbanken in Handel und Verwahrung von Wertschriften", kommentiert Peter Camenzind, Leiter Vontobel Transaction Banking, die Zusammenarbeit. (kjo)