Java EE geht an Eclipse-Stiftung und wird neu vermarktet

Oracle will bekanntlich die Java Enterprise Edition (Java EE) einer Open-Source-Stiftung übergeben. Nun gibt das US-Unternehmen auch bekannt, welche es sein wird. Oracle plant, Java EE inklusive GlassFish-Application-Server an die Eclipse Foundation zu übergeben. Dies schreibt das Unternehmen in einem Blogeintrag. IBM und Red Hat, zwei grosse Mitwirkende an der Java-EE-Plattform, hätten Oracle bei der Entscheidung unterstützt. Neben diesen drei Unternehmen sind unter anderem auch CA, Ericsson oder SAP strategische Mitglieder der Stiftung, die insgesamt rund 250 Mitglieder zählt.
 
Nun werde man innerhalb der Stiftung eine neue Markenstrategie für Java EE erarbeiten, auch einen neuen Namen soll die Enterprise-Plattform erhalten. Die Übergabe des OS-Produkts soll erfolgen, sobald Java EE 8 fertig sei, schreibt Oracle. Die Beteiligten erhoffen sich von diesem Schritt ein schnelleres Entwicklungstempo.
 
Im Blogeintrag weist Oacle-Mann David Delabassee zudem darauf hin, dass bestehende Java-EE-Lizenznehmer weiterhin vom Unternehmen unterstützt werden. Support werde es auch für die WebLogic-Server-Versionen weiterhin geben.
 
Man habe sich mit verschiedenen Stiftungen getroffen, schreibt der Datenbankspezialist im Blogeintrag weiter. Zur Debatte standen Berichten zufolge auch die Linux Foundation oder die Apache Software Foundation. (kjo)