Zürcher Regierung will AHV-Nummer als Identifikator

Unter dem wenig aufregenden Schlagwort "effiziente Verwaltungsabläufe" setzt sich der Zürcher Regierungsrat dafür ein, AHV-Nummern zur einheitlichen Identifikation von Personen zu verwenden. Dies fördere rasche, effiziente und kostengünstige Verwaltungsabläufe, argumentiert die kantonale Zürcher Regierung in einer Mitteilung. Ein eindeutiger, für verschiedene Bereiche genutzter, Identifikator wie die AHV-Nummer erhöhe die Datenqualität und die Datensicherheit und stärke damit… den Datenschutz.
 
Dies sieht der Zürcher Datenschützer etwas anders. Auf Anfrage von inside-it.ch sagte Bruno Baeriswyl er sei über die Haltung des Zürcher Regierungsrats "überrascht". Er sei über den Entscheid des Kantons Zürich zwar "informiert, aber nicht involviert" gewesen, so Baeriswyl heute. Baeriswyl und andere Datenschützer kritisieren, dass ein einheitlicher Identifikator wie die AHV-Nummer den Missbrauch von Software-Systemen durch Behörden oder andere viel einfacher mache. Grund: Daten, die nicht zusammen gehören, lassen sich einfacher verknüpfen. (ts)