Amazon poliert Echo-Serie auf

Den Amazon Echo gibt es in einer Reihe von Farben.
Der amerikanische Online-Händler Amazon hat eine neue Generation seiner smarten Echo-Lautsprecher sowie einen neuer TV-Stick-Fire vorgestellt. Die Smart-Home-Geräte sind allesamt mit der smarten Assistentin Alexa ausgestattet. Laut Amazons Hardware-Chef arbeiten mittlerweile 5000 Mitarbeitende des US-Konzerns in der Entwicklung des Alexa- und Echo-Ökosystems
 
Das Standardmodell, der neue Amazon Echo, fällt kleiner aus als sein Vorgänger und ist in einer Reihe von Farben zu haben, um "in jedes Zuhause zu passen", schreibt der Hersteller. Auch die Tonqualität sei verbessert worden. Zu haben ist der neue Echo ab nächstem Monat für 100 Dollar. Die Premium-Version, der Echo Plus, ist eine Art Smart-Home-Hub. Mit dem 150 Dollar teuren Gerät können andere smarte Haushaltsgeräte, etwa die Beleuchtung, gesteuert werden. Dafür sollen ab nächsten Monat neue Geräte von Link, Philips Hue, Wemo und weiteren Herstellern auf den Markt kommen. Es gebe bereits an die 100 Geräte, die mit dem Plus-Gerät bedient werden können, schreibt Amazon.
 
Wie Amazon weiter mitteilt, hat auch Alexa, die in die Echo-Geräte eingebaute smarte Assistentin, neue Features erhalten. Neu können benutzerdefinierte Befehle erstellt werden. Als Beispiel nennt der Konzern die Phrase "Gute Nacht, Alexa", woraufhin das Gerät etwa alle Lichter und das TV-Gerät ausschaltet und die Türen verschliesst – vorausgesetzt natürlich, die Smart-Home-Geräte sind kompatibel.
 
Ein neues Familienmitglied ist der Echo Spot, der Nachfolger vom Echo Show. Dabei handelt es sich um einen kompakten smarten Display, den Amazon auf dem Nachtisch oder der Küchenzeile sieht. Ausgestattet mit Alexa, Lautsprecher und vier Mikrophonen zeigt der Spot das Wetter an, streamt die Bilder der Überwachungskamera, kann Video-Telefonate ausführen oder die Nachrichten anzeigen. Der Spot dient als smarter Wecker, kann die Lichter ein- und ausschalten oder den Kalender anzeigen, führt der Hersteller aus. Über Bluetooth oder Kabel lasse sich das Gerät in ein bestehendes Speaker-System integrieren. Der Spot ist ab Dezember in den USA für rund 130 Dollar verfügbar.
 
Echo Connect, ein Alexa-Accessoires, verwandle den Amazon Echo in einen kabellosen
Amazon Echo Spot
Lautsprecher für das Telefon. Dazu müsse Echo Connect mit dem Wlan, Festnetz oder VoIP-Adapter verbunden werden. Über die Alexa App lasse sich auch das Smartphone verbinden. Telefongespräche lassen sich mit der Stimme starten oder annehmen, so eine Mitteilung. Connect wird im Laufe des Jahres für 35 Dollar verfügbar gemacht und soll auch mit älteren Echo-Geräten funktionieren.
 
Bei den Echo Buttons handelt es sich um Zusatzgeräte für die Echo-Familie, die mittels Bluetooth angebunden werden können. Zum Einsatz kommen sie bei Spielen. User können den Button wie einen Buzzer einer Gameshow verwendet. Wird er gedrückt, leuchtet er auf. Funktionen für Spiele wie Trivial Pursuit sollen folgen. Die Buttons sind in Zweierpackungen für 20 Dollar ab Herbst in den USA, UK und in Deutschland verfügbar. Wie Amazon weiter schreibt, handelt es sich bei den Buttons um die ersten von vielen Zusatzgeräten, die noch folgen sollen.
 
Wie bereits vermutet wurde, hat Amazon auch einen neuen TV-Stick Fire vorgestellt. Für US-Kunden ist der Fire TV ab Ende Oktober für 70 Dollar erhältlich. Das Gerät funktioniere mit 4K-Ultra-HD- und HDR-kompatiblen TV-Geräten. Ausgestattet mit Alexa lässt sich der Stick mit der Stimme bedienen und bietet - in den USA - Zugang zu einer grossen Filmbibliothek. In der Schweiz sind die Funktionen eher eingeschränkt. (kjo)