Digitalswitzerland präsentiert den digitalen Aktionsplan

Auf Initiative von Digitalswitzerland haben die "Digital Shapers" im Rahmen eines Workshops Umsetzungsprojekte für einen "digitalen Aktionsplan" der Schweiz vorgeschlagen. 70 Unternehmer, Politiker, Wissenschaftler, Künstler und Investoren hätten die Projekte in sechs Handlungsfeldern weiterentwickelt, heisst es in einer Mitteilung.
 
Nachdem die Initianten das "Digitale Manifest" präsentiert haben wurden die Handlungsfelder definiert. Die jeweiligen Projekte sollen in den nächsten Wochen weiter konkretisiert werden. Sie sind Teil des digitalen Aktionsplans, der am 21. November am Digitaltag vorgestellt wird.
 
Sechs Handlungsfelder sind definiert:
Digitale Transformation und Gesellschaft: Online-Austauschplattformen sollen die Bevölkerung stärker in die Digitalisierung einbinden. Über diese Plattformen soll der Dialog mit der Öffentlichkeit gepflegt werden.
Wirtschaft und Innovation: Die Schweiz soll mehr Risikokapital und Talente anziehen. Die Zahl der Startups soll verdoppelt werden.
Bildung und Forschung: Projekte von Industrie und Hochschulen sollen den Transfer von Wissen und neuen Technologien wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning oder Robotics verstärken. Insbesondere KMU sollen davon profitieren.
Regulierung: Der Schutz der Privatsphäre und die informationelle Selbstbestimmung soll gestärkt werden. Im Rahmen der Digitalisierung der administrativen Prozesse bei den Behörden sollen entsprechende Schnittstellen in die Privatwirtschaft etabliert werden.
Infrastruktur, Datenpolitik: Die Einführung einer elektronischen Identität müsse priorisiert werden, es brauche neue Modelle hinsichtlich der Mobilität sowie leistungsfähige Netze und eine liberale Datenpolitik.
Cyber Security: Es brauche Informationen und Sensibilisierung in der Politik und der Privatwirtschaft, um das Bewusstsein für den Wert von digitalen Daten zu stärken. Die nötigen Fähigkeiten sollten vermehrt durch das Schweizer Bildungssystem ausgebildet werden.
 
Der Aktionsplan habe Berührungspunkte mit dem "Beirat Digitale Transformation", den Bundespräsidentin Doris Leuthard und Bundesrat Johann Schneider-Ammann lanciert haben. Es finde eine Zusammenarbeit statt, schreibt Digitalswitzerland. (kjo)