Squirro ernennt Synpulse zum ersten Goldpartner

Das Zürcher Cognitive-Insights-Startup Squirro hat das Schweizer Management-Consulting-Unternehmen Synpulse zum ersten Goldpartner erkoren. Der weltweite Partnerschaftsvertrag – beide Unternehmen unterhalten mehrere Niederlassungen im Ausland – soll die globale Expansion begünstigen. Der Fokus liege dabei auf Asien, schreibt Squirro in einer Mitteilung. Synpulse hat bereits Filialen in Singapur und Hong Kong.
 
Synpulse "verfügt über ein tiefgehendes Verständnis für unser auf künstlicher Intelligenz basiertem Angebot und hat die Fähigkeit bewiesen, diese Vision in den Markt zu bringen", wird Dorian Selz, CEO und Mitgründer von Squirro, in der Mitteilung zitiert.
 
"Unsere Strategie ist es, das Wachstum vor allem im Finanzdienstleistungssektor voranzutreiben", so Konrad Niggli, Partner bei Synpulse. Die Kunden von Synpulse hätten bereits von den KI-basierten Data-Insights-Lösungen von Squirro profitiert, insbesondere dabei, aus unstrukturierten Daten handlungsrelevante Empfehlungen abzuleiten.
 
Die beiden Firmen haben bereits für Rollouts bei Finanzdienstleistern in den USA und der Schweiz zusammengearbeitet. Zudem initiierte Synpulse die Entwicklung neuer Lösungen auf Basis von Squirros KI-basierter Produkte und lancierte eine Squirro Tech Academy.
 
Squirro bietet Lösungen für die Analyse strukturierter und unstrukturierter Daten an. Als Kunden nennt das 2012 gegründete Startup, das fünf Niederlassungen in Europa und den USA unterhält, etwa Swiss Re, Helvetia Insurance und Wells Fargo.
 
Synpulse beschäftigt nach eigenen Angaben rund 300 Mitarbeiter an neun Standorten in den USA, Asien und Europa. Das 1996 gegründete Consulting-Unternehmen unterstützt Banken und Versicherungen entlang der Wertschöpfungskette. (ts)