AdNovum entwickelt Auto-Dossier auf Blockchainbasis

AdNovum entwickelt zusammen mit der Universität Zürich, der Hochschule Luzern, den Firmen Amag, Axa und Mobility sowie dem Strassenverkehrsamt Aargau ein Blockchain-basiertes digitales Dossier für Fahrzeuge. Auf dem Dossier soll die gesamte Historie eines Fahrzeugs gespeichert werden können, schreibt die Zürcher Softwareschmiede in einer Mitteilung. Die Daten dazu sollen unter anderem von Herstellern, Versicherungen, Garagen, Strassenverkehrsämtern, Occasionshändlern, Fahrzeugbewertern und Käufern eingespeist und genutzt werden können.
 
Der innovative Einsatz von Technologien sei von strategischer Bedeutung, erklärt Manuel Ott, Medienverantwortlicher von AdNovum, auf Anfrage von inside-it.ch. "Das Projekt Car Dossier bietet uns die Möglichkeit, den Businessnutzen von Blockchain-Lösungen an einem konkreten Beispiel aufzuzeigen." Gewählt habe man die Technologie, weil sie aufgrund von Transparenz, Unveränderbarkeit und dezentralem Betrieb das Vertrauen unter den verschiedenen Stakeholdern zu sichern vermag.
 
Der Einsatz der Blockchain sei überall dort sinnvoll, wo Vertrauen zwischen vielen Teilnehmern digital etabliert werden müsse, so etwa im Umgang mit Autos, insbesondere im Occasionshandel oder im Bereich Versicherung. Deshalb sei das Ökosystem Auto für den Einsatz von Blockchain-Technologie gut geeignet, führt Ott aus.
 
"Mit dem Car Dossier schaffen wir in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Hochschulen und KTI einen sicheren und transparenten Standard für ein offenes Ökosystem rund um Fahrzeuge", so AdNovums CTO Tom Sprenger. Das Ökosystem umfasse neben den genannten Partnern alle, die in den Lifecycle eines Fahrzeugs involviert seien.
 
AdNovum sei als primärer Implementationspartner für die Software verantwortlich. Die Firma "entwickelt die eigentliche Plattform mit Businesslogik und Cloud-ready Container für den verteilten Betrieb der Blockchain. Dazu gehört auch die Gewährleistung der Security. Ausserdem ist AdNovum für das Management des Gesamtprojekts zuständig", so Ott.
 
Mitfinanziert wird das Projekt durch die eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI). Fokus sei vorerst der Eigentümerwechsel im schweizerischen Gebrauchtwagenmarkt. (ts)
 
Interessenbindung: AdNovum ist Werbekunde unseres Verlags.