Container-Nutzung wächst nur langsam

Obwohl Container eines der gegenwärtig heissen IT-Themen sind, verbreitet sich ihre tatsächliche Nutzung in UnternehmenlLaut einer von der Cloud Foundry Foundation veröffentlichten Studie nur langsam.
 
Gemäss der auf den Aussagen von 540 IT-Profis aus der ganzen Welt beruhenden Studie, hat sich das Interesse an der Technologie in den letzten zwölf Monaten zwar noch einmal erhöht. Vor einem Jahr erklärte noch 31 Prozent der Befragten, dass man in ihrem Unternehmen Container evaluiere, dieses Jahr sind es 42 Prozent. Der Anteil der Unternehmen, welche Container im produktiven Einsatz haben, wuchs dagegen im gleichen Zeitraum nur um drei Prozentpunkte auf 25 Prozent. Die Autoren der Studie weisen zudem darauf hin, dass bei den meisten Unternehmen der reale Einsatz meist noch limitiert oder in einem frühen Stadium sei.
 
Die Cloud Foundry Foundation verweist auch auf eine Studie der Evans Data Corporation. Laut dieser ist der reale Einsatz von Containern in letzter Zeit sogar leicht zurückgegangen und das Interesse höchstens leicht gestiegen.
 
Immerhin haben beide Studien das ähnliche Resultat, wenn es um den konkreten Einsatz von Containern geht: Es geht nur langsam voran.
 
Die Cloud Foundry Foundation nennt auch einen Grund: Bis 2016 habe es nur wenige für grosse Unternehmen geeignete Lösungen zum Management von Containern gegeben. Man könne sogar argumentieren, dass es gar keine guten Optionen ausserhalb von Container-Services oder Platform-as-a-Service-Angeboten von Providern gegeben habe.
 
Wer verwendet welche Tools?
Nun aber hätten Unternehmen mehr solche Optionen für selbst betriebene Container-Landschaften, wobei insbesondere Kubernetes im Zentrum des Interesses stehe. Immer mehr Unternehmen würden Kubernetes verwenden, um ihre Container zu orchestrieren.
 
Allerdings verwirren und verunsichern uns die lobenswert ehrlichen Studienautoren aber auch bei diesem Thema mit widersprüchlichen Zahlen anderer Befragungen, die jeweils für in Frage kommende Lösungen ganz verschiedene Marktanteile angeben. Je nach Quelle liegt einmal CoreOS Tectonic (eine kommerzielle Kubernetes-Distribution), Open Source Kubernetes oder Mesos (kommerziell und Open Source zusammengezählt) vorne. Offensichtlich ist die Marktforschung auf diesem Gebiet nicht ganz einfach. (hjm)