Apple floriert in Europa, Kunden stehen auch in Zürich Schlange

Quelle: Apple
Gewinn und Umsatz von Apple haben im abgelaufenen Quartal deutlich angezogen. Das Nettoergebnis kletterte um knapp 19 Prozent auf 10,71 Milliarden Dollar, wie der iPhone-Konzern am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte.
 
Von Juli bis September erlöste der Technologiekonzern 52,6 Milliarden Dollar, was einem Plus von rund zwölf Prozent entspricht. In Europa konnte Apple gar eine Umsatzsteigerung von 20 Prozent verbuchen.
 
Mehr als die Hälfte des Umsatzes kam vom iPhone. Erst im September hatte Apple das iPhone 8 auf den Markt gebracht. Mit 36 Prozent stark gewachsen ist der vergleichsweise kleine Umsatz mit Services, was aber grossteilig mit einmaligen buchhalterischen Anpassungen zu tun hat, wie Apple in einer Fussnote des Finanzreports einräumt.
 
Apple rechnet von Oktober bis Dezember nach eigenen Angaben mit einem Umsatz zwischen 84 und 87 Milliarden Dollar. Analysten gingen bisher im Schnitt von 84,2 Milliarden Dollar aus. Vor allem der Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft fiel besser aus als von Analysten erwartet. Die Apple-Aktie legte nachbörslich drei Prozent zu.
 
Grosse Nachfrage nach iPhone X
Im laufenden Quartal soll vor allem das iPhone X zum Kassenschlager werden. Es wird seit heute verkauft. Finanzchef Luca Maestri sagte, die Nachfrage nach dem Gerät sei sehr gross.
 
Weltweit seien die Schlangen vor Apples Verkaufslokalen lang berichtet das 'Wall Street Journal'. Auch in Zürich standen laut 'Mac Prime' rund 400 Personen vor dem Apple-Store an der Bahnhofstrasse an. Auf tutti.ch seien bereits heute Morgen 25 Verkaufsangebote in der Höhe von bis zu 2200 Franken aufgeschaltet worden, schreibt das Kleinanzeigenportal in einer Mitteilung. In den vergangenen Tagen hatte das Portal bereits 180 Anzeigen ablehnen müssen und 1600 Personen registriert, die nach dem Produkt suchten.
 
Ob die initiale Nachfrage aufrechterhalten werden kann, wird sich in den kommenden Monaten zeigen müssen. (ts/sda)