Über 100 der populärsten iOS-Apps sind löchrig

111 der beliebtesten kostenlosen 200 Apps für iOS weisen eine Sicherheitslücke auf, die es ermöglicht Login-Daten der User abzugreifen, wenn die Kommunikation zwischen App und Serviceanbieter abgefangen wird. Laut Recherchen des IT-Forschers Thomas Jansen, wird die Übertragung sensibler Daten wie Namen und Passwort nicht oder nur unzureichend verschlüsselt.
 
Apple schreibt den iOS-App-Entwicklern seit letztem Sommer vor, für die Übertragung von Daten das HTTPS-Protokoll zu verwenden. Allerdings räumte der Konzern eine Frist für die Umsetzung ein – diese gilt noch immer.
 
Jansen, der acht Jahre bei Apple gearbeitet hat, gelangte zum Befund nach Tests von Apps für iPhones und iPads. Es sei aber davon auszugehen, dass auch viele Android-Apps die Lücke aufweisen, berichtet 'Zeit Online'.