Smarte Lautsprecher stehen bald in jedem zweiten US-Haushalt

Jüngst zeigte eine Reihe von Hersteller eine neue Generation ihrer smarten Lautsprecher. Geräte gibt es von Google, Amazon oder auch von Microsoft. Bei den Produkten, so glaubt zumindest der Marktforscher Juniper, wird es sich nicht mehr lange um Nischenprodukte handeln.
 
Die Schätzungen von Juniper beziehen sich auf den US-Markt. Ähnliches Wachstum ist aber wohl auch in Europa zu erwarten.
 
Schon in fünf Jahren wird in jedem zweiten amerikanischen Haushalt ein stimmgesteuertes, smartes Gerät stehen, so der Marktforscher. In Zahlen: 70 Millionen US-Haushalte werden 2022 ein Gerät wie Amazons Echo oder Googles Home im Einsatz haben. Für Unternehmen öffnet dies neue Werbekanäle. Juniper schätzt, dass der Umsatz von Werbung auf den Geräten bis 2022 auf 19 Milliarden Dollar weltweit anwachsen wird.
 
Drei Plattformen pro User
Sprachasssitenten in unterschiedlichen Formen werden 2022 in über 870 Millionen Geräten alleine in den USA installiert sein, heisst es weiter. Doppelt so viele wie aktuell. Hierzu zählt Juniper neben den Lautsprechern auch Smartphones oder sprachgesteurte TVs oder der smarte Assistent im Auto. Ein einzelner User werde drei Plattformen für die Sprachsteuerung nutzen. Wobei die Smartphones die wichtigste Geräteklasse bleibe.
 
Da viele User, mehrere unterschiedliche Voice-basierte Geräte und Plattformen nutzen werden, sei es kritisch, dass die Assistenten der Zukunft Informationen untereinander austauschen können. Der Trend zeige bereits in diese Richtung. Künftig werde man mehrere Assistenten auf dem selben Gerät nutzen können, glaubt Juniper Beispielsweise haben Amazon und Microsoft bekannt gegen, dass sich ihre Assistenten künftig verstehen werden. (kjo)