HPE und Rackspace lancieren "Pay-as-you-Go"-Private Cloud

Hewlett Packard Enterprise und Rackspace kündigen eine gemeinsame Cloud-Lösung an. Es handelt sich um die OpenStack Private Cloud, die nach einem Pay-per-Use-Modell abgerechnet wird. Es sei das erste Angebot seiner Art, das als managed Service angeboten werde, schreiben die Unternehmen. Kunden würden damit die Vorteile einer public Cloud in einer private Cloud nutzen können. Das Angebot richtet sich insbesondere an grössere Unternehmen.
 
Aufbauend auf dem HPE Flexible Capacity genannten Infrastruktur-Service bezahlen Kunden jeweils nur die Ressourcen, die sie benötigen. Gleichzeitig biete man die Möglichkeit, die Infrastruktur bei Bedarf jederzeit zu skalieren, wie man es von Public-Cloud-Angeboten kenne, schreiben die Unternehmen weiter. Anders als bei Public-Cloud-Services aber biete man den Kunden eine Single-Tenant HPE-Box, die vom Kunden selbst, in einem Colo-RZ oder von Rackspace gehostet werden könne.
 
Rackspace plant, dieses Modell künftig auf das gesamte verwaltete Cloud-Portfolio anzuwenden, einschliesslich VMware- und Microsoft-Azure-Stack-Technologien, teilt das Unternehmen weiter mit. (kjo)