Berufsmesse Zürich stellt ICT-Berufe in den Mittelpunkt

Die Berufsmesse Zürich stellt ICT-Technologien vor (Foto: zvg)
Die grösste Berufsschau der Schweiz beginnt kommende Woche, die Berufsmesse Zürich. Im Zentrum stehen wie jedes Jahr x Lehrberufe und Weiterbildungsangebote, Veranstalter ist der kantonale Gewerbeverband.
 
Dieses Jahr speziell ist, dass auf 800 Quadratmetern in einer Sonderschau VR und AR, 3D-Visualisierungen, Drohnen, smarte Lösungen, Robotik und 3D-Druck gezeigt werden. Es seien die Kerntechnologien der künftigen Berufswelten, so die Veranstalter als Begründung.
 
Man zeige, welche neuen Technologien im Einsatz sind und wie sie in Zukunft genutzt werden könnten. An den Berufsmessen sammeln Schüler von Sek A, Sek B und Sek C erste Entscheidungsgrundlagen für ihre Berufswahl.
 
Die kantonale Organisation der Arbeit OdA, der Zürcher Lehrbetriebsverband ICT (ZLI), repräsentiert seine Mitglieder. "Es werden acht bis zehn Lehrlinge sowie Berufsbildner den Interessierten die Informatikberufe näherbringen", kündigt ZLI-Geschäftsführerin Barbara Jasch an. Die Jugendlichen können am Stand Lego-Roboter programmieren, zwei interaktive Bildschirme nutzen und an einer Informatik-Quiz-Challenge mitmachen. Ausserdem können sie mit Scratch programmieren erfahren.
 
Daneben präsentieren Firmen oder auch die Stadt Zürich ihre Lehrberufe. Es werden unter anderem rund 20'000 Schüler und Lehrer erwartet.
 
Schon am Vorabend der Eröffnung wird unter dem Titel "Berufswelten der Zukunft" ein Anlass für Oberstufen-Lehrer durchgeführt, der diesen ICT-Berufe näherbringen soll. (mag)