EPFL-Studis gewinnen 100'000 Dollar

Hugo Moreau und Paul Nicolet haben gestern den 100'000-Dollar-Blockchain-Wettbewerb gewonnen.
Mit einer hervorragenden Präsentation gewannen zwei junge EPFL-Studenten gestern die Blockchain Competition in Zug und den Preis von 100'000 Dollar.
 
Der Blockchain Summit gestern in Zug hat deutlich gezeigt, wie "heiss" das Thema Blockchain aktuell ist. Das Publikum war jünger und weiblicher als man es von IT-Events gewohnt ist und man traf auf eine interessante Mischung von Startup-Gründern, Risikokapitalisten und Leuten aus der Versicherungs-Branche. Der Event war gemäss Markus Fischer vom Mit-Initiator Inacta nicht nur ausverkauft, sondern stark überbucht.
 
Höhepunkt war die Verleihung der hochdotierten Blockchain Competition. Die Preissumme von 100'000 Dollar, die komplett an den Gewinner ging, zeigt, mit welcher Kelle man im "Crypto Valley" anrührt. Teilnehmen konnten Startups weltweit, die Lösungen zum Thema Versicherung auf Blockchain-Technologie entwickeln. Über 100 Applikationen wurden eingereicht, 60 davon hat sich die Jury angeschaut und 10 Startups wurden schliesslich eingeladen, ihre Projekte in gerade mal drei Minuten dem enthusiastischen Publikum zu präsentieren.
 
Drei Blockchain-Projekte schafften es in die Endrunde: Reportix entwickelte eine auf einer Blockchain aufbauende Lösung, die Versicherungs-Policen in Smart Contracts umsetzen. Die Policen sind sowohl von Menschen wie auch von Maschinen lesbar. In das Finale schafften es auch LoyaltyCoin und ShieldIT. Während LoyaltyCoin, eine Blockchain-basierte Lösung für Treue-Programme, schon recht weit entwickelt ist, präsentierten die beiden jungen EPFL-Studenten Hugo Moreau und Paul Nicolet mit ShieldIT eher ein Konzept als ein Produkt. ShieldIT soll eine reine Peer-to-Peer-Versicherung für Dinge werden, die man gerne hat. Natürlich werden Policen und Transaktionen in einer Blockchain abgebildet.
 
Moreau und Nicolet präsentierten am überzeugendsten. Sie holten am meisten Applaus aus dem Publikum ab und konnten auch die hochkarätig besetzte Jury überzeugen. Sie räumten nicht nur den Preis von 100'000 Dollar ab, sondern können sich für ein Jahr kostenlos in den Crypto Valley Labs in Zug niederlassen und werden gecoacht. (hc)