NNIT schliesst mit Lonza ersten Schweizer Outsourcing-Deal ab

Lonza hat einen Outsourcing-Vertrag mit dem dänischen IT-Dienstleister NNIT unterzeichnet. Für vorerst fünf Jahre wird NNIT die IT-Infrastruktur des Basler Pharmaunternehmens betreuen.
 
Dies ist das erste globale Outsourcing-Geschäft für die Dänen in der Pharmabranche, schreibt NNIT in einer Mitteilung. Und da der Dienstleister ausserhalb Dänemarks auf Pharma fokussiert, ist dies zugleich der erste grosse Outsourcing-Deal in der Schweiz, wie Christian Thernoe, Head of Local Delivery von NNIT, auf Anfrage von inside-channels.ch bestätigt. Man wolle nun in Europa wachsen, sagt der Manager, der im Zürcher Büro des IT-Dienstleisters tätig ist.
 
"Die Unterzeichnung mit Lonza ist ein wichtiger Meilenstein in der Vision von NNIT, ein zuverlässiger Anbieter regulierter IT für den Bereich Biowissenschaften weltweit zu werden", lässt sich Per Kogut, CEO von NNIT, in der Mitteilung zitieren.
 
Der Auftrag umfasst das Remote-Management von zwei Schweizer RZ sowie die Option für Lonza schrittweise in die NNIT-Rechenzentren zu wechseln, etwa wenn es neue Services ausrollt. Zudem werden die Dänen für das globale Management des LAN sowie Server und Storage inklusive 13 Produktionsstandorten zuständig sein. (ts)