Mehrere Senior-Security-Manager verlassen Uber

Der Managerexodus beim US-Mitfahrdienst Uber setzt sich fort. Rund eine Woche nach der Bekanntgabe eines massiven Datendiebstahls quittierten drei für die Sicherheit verantwortlichen Führungskräfte ihren Dienst, wie ein Sprecher des Unternehmens bekanntgab.
 
Zu ihnen gehören Pooja Ashok, Chief of Staff des Chef-Sicherheitsbeauftragten Joe Sullivan, zudem Prithvi Rai, ein Senior Security Engineer und Jeff Jones, Chef der Offline-Security. Sie waren Sullivan unterstellt, der in der vergangenen Woche von Uber gefeuert wurde. Auch einer seiner Stellvertreter musste seinen Hut nehmen.
 
Der Chef der Global Threat Operations, Mat Henley, ist für drei Monate krankgeschrieben.
Keiner der Manager nahm Stellung.
 
Die Skandale um den Mitfahrdienst reissen nicht ab. In der vergangenen Woche räumte der Konzern ein, Hackern zur Vertuschung eines massiven Diebstahls von Kundendaten Geld gezahlt zu haben. Im Oktober 2016 wurden Uber zufolge persönliche Informationen von rund 57 Millionen Nutzerkonten gestohlen. Um die Hacker zum Schweigen zu bringen, nahm das teuerste von Finanzinvestoren gestützte Unternehmen der Welt 100'000 Dollar in die Hand.
 
'Reuters' schreibt mit Verweis auf eine frühere Aussage von Sullivan, dass Uber 500 Security-Mitarbeiter hat. (mag / sda)