Software-Probleme: Freiburgs autonome Busse fahren reduziert

Die selbstfahrenden Shuttlebusse im freiburgischen Marly verkehren vorerst nur im Halbstunden-Takt. Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) machen dafür Software-Probleme verantwortlich.
 
"Der Bus verliert manchmal die Verbindung zum Radar, so dass er nicht weiss, wo er sich gerade befindet", sagte ein Sprecher der Verkehrsbetriebe den 'Freiburger Nachrichten'.
 
In diesen Fällen komme es zu kurzen Fahrtunterbrüchen. Damit der Fahrplan sicher eingehalten werden könne, habe man den Fahrplan einstweilen ausgedünnt. Ursprünglich hätten die Shuttlebusse in der Stosszeit alle sieben Minuten fahren sollen, in der Nebenverkehrszeit jede Viertelstunde.
 
Die neue Linie 100 wird mit dem Fahrplanwechsel am kommendem Sonntag in den Schweizer ÖV-Fahrplan integriert. Die TPF hatten im September zwei kleine Elektro-Shuttlebusse präsentiert, die bis zu elf Personen transportieren können.
 
Sie verbinden die Haltestelle "Marly Cité" mit dem Marly Innovation Center. Das ist ein ehemaliges Industriequartier, in dem sich viele Startups angesiedelt haben. (sda/ts)