TeamViewer: Patchen empfohlen

TeamViewer hat soeben einen Hot Fix für eine als kritisch bezeichnete Schwachstelle für Windows, MacOS und Linux publiziert.
 
Auf 'Github' zeigt ein User namens "Gellin" seinen PoC. Er habe bei der Version 13.0.5058 die Funktion "Richtungswechsel" ohne diesbezügliche Rechte aktivieren können. Damit könne man ein System remote übernehmen, unabhängig von den vorhandenen Security-Einstellungen.
 
Offenbar ist aber nicht nur die erst kürzlich veröffentlichte Version 13 löchrig, sondern auch Version 12. Patches für Windows und Mac seien verfügbar, so TeamViewer.
 
Eine Attacke würde ein User zwar bemerken und könne die Session beenden, erklärt Gellin gegenüber 'Threatpost'. Nichtsdestotrotz, solle man, um den Tech-Support weiterhin sicher zu gewährleisten, rasch patchen, heisst es.
 
Nun, der Patch ist da und wird automatisch ausgeliefert, falls die Einstellungen entsprechend sind. Gehackt worden sei TeamViewer nicht, sagt der Hersteller. Und Indizien, dass es eine Backdoor sei, hat bislang niemand geliefert. (mag)