CS stellt offenbar Informatiker auf die Strasse

Vor gut zwei Jahren hat die Credit Suisse angekündigt, dass sie in der Schweiz bis 2018 rund 1600 Stellen streichen werde. Ob und wieviele IT-Stellen betroffen sind, wollte die Grossbank damals nicht kommunizieren. Nun kostet das Programm offenbar einigen Informatikern den Arbeitsplatz, zumindest wenn man 'Inside Paradeplatz' glauben schenken darf. Dutzende Informatiker fielen dem Rotstift zum Opfer, einige hätten im November den blauen Brief erhalten, schreibt das Medium für Finanznews in einem Artikel. Die Pressestelle der CS wollte indes den Artikel nicht kommentieren.
 
Die Grossbank wird einem rigorosen Sparprogramm unterzogen, wie auf dem jüngsten Investor-Day angekündigt wurde. Unter anderem soll die Informatik modernisiert werden. (ts)