Puma ersetzt Lotus Notes mit Microsoft-Tools

Der Sportartikelhersteller Puma hat mit dem Projekt "Future Workplace" Microsoft-Lösungen für die Zusammenarbeit der Mitarbeitenden eingeführt. Statt mit Lotus Notes arbeiten die Angestellten des Herstellers aus Herzogenaurach jetzt mit einer Cloud-Lösung bestehend aus Office 365, Skype for Business, Yammer, Sharepoint und Exchange Online. Dies berichtet 'CIO.de'.
 
Das Projekt "Future Workplace" startete mit der Migration auf Exchange Online und Skype for Business. In einem ersten Schritt seien die Arbeitsplätze der 7500 Angestellten in Herzogenaurach auf die Microsoft-Lösung migriert worden. Dies habe man innert fünf Wochen abschliessen können, heisst es. Weltweit beschäftigt der Konzern 11'000 Mitarbeitende.
 
"Wir machen mit Office 365 einen grossen Sprung in die Zukunft", zitiert 'CIO' Lars Sørensen, COO von Puma. Das Projekt wurde im Sommer angekündigt und die Migration sollte Ende 2017 abgeschlossen sein. (kjo)