DACH-Unternehmen erhöhen ihre IT-Budgets erneut

Entwicklung der IT-Budgets 2018. (Capgemini)
Rund die Hälfte der Unternehmen im DACH-Raum erhöht nächstes Jahr im Vergleich zu 2017 das IT-Budget. Jedes zehnte gar um mehr als zehn Prozent, so die Vorab-Ergebnisse der jährlichen Capgemini-Befragung von IT-Chefs in der Schweiz, Deutschland und in Österreich. Damit setze sich der Trend der vergangenen zwei Jahre bei den IT-Ausgaben fort. Nur knapp 15 Prozent der CIOs gaben an, nächstes Jahr mit weniger Geld auskommen zu müssen.
 
Unternehmen in der Finanzbranche hätten vor etwa drei Jahren begonnen, markant mehr in ihre IT zu investieren. Diesen Weg gingen sie nun auf moderaterem Niveau weiter, schreibt Capgemini. Unternehmen in der Automobilbranche und Fertigungsindustrie – diese Zahlen dürften vor allem aus deutschen Unternehmen stammen – erhöhen ihre IT-Budgets am stärksten.
 
Auch für 2019 rechnen die CIOs der DACH-Region mit höheren Budgets und ein Viertel glaubt sogar, dass das IT-Budget zweistellig wachsen werde. "International agierende Unternehmen stehen zunehmend im Wettbewerb mit branchenfremden Technologieunternehmen", so Deepankar Khiwani, Executive Vice President bei Capgemini in der Schweiz. "Diese setzen in vielen digitalen Bereichen wie beispielsweise beim Kundenservice neue Massstäbe. Um den Anschluss nicht zu verpassen und ihre Position im Wettbewerb zu behaupten, müssen Konzerne jetzt schnell Ergebnisse erzielen und damit auch in ihre Technologie investieren."
 
Wer bezahlt für Innovation?
Nach Meinung der CIO werden Innovationsprojekte in den Unternehmen mit zwei Dritteln aus ihren Budgets getragen. Die Fachseite gebe lediglich das Geld für ein Drittel der Projekte, so die Befragung.
 
Insbesondere bei Versicherungen und Finanzdienstleister sei daneben die Einstellung "wer zahlt, bestimmt" stark ausgeprägt. Von einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit seien die meisten Unternehmen noch weit entfernt. Immerhin ein Viertel der CIO gab an, gleichberechtigt mit der Fachabteilung zusammenzuarbeiten, unabhängig davon, wer ein Projekt finanziere.
 
Die Ergebnisse beruhen auf einer im September und Oktober durchgeführten Befragung von gut 120 IT-Verantwortlichen von Grossunternehmen in der DACH-Region. Detailliertere Ergebnisse will Capgemini später nachliefern. (kjo)