Crealogix, Temenos und UBS erhalten britische Tech-Auszeichnungen

Die englische Publikation 'Banking Technology' verleiht zum 18. Mal Auszeichnungen in diversen Finance-IT-Kategorien, von Core-Banking-Systemen bis hin zu Regtech.
 
Es gibt zwei wichtige Hauptkategorien: "Editor's Choice" und "Judged Awards".
 
In der Ausgabe 2017 entpuppen sich Schweizer Firmen als Lieblinge der Londoner Redaktoren. In der neuen Kategorie "Editor’s Choice" gewinnt in der Subkategorie "Best Core Banking System Provider" Temenos den Preis: "Temenos wurde von einem Panel von Branchenexperten als der Anbieter mit dem technologisch solidesten und umfassendsten Kernbankensystem auf dem Markt ausgewählt", so die Journalistenjury.
 
Immerhin auf der (kurzen) Short List findet sich auch Avaloq.
 
Als "Best Digital Channels Banking System Provider" wird Crealogix gelobt. Damit werde ihre Lösung "als umfassend, innovativ, marktgerecht und technologisch fundiert bewertet", schreibt Crealogix in einer Mitteilung.
 
In der zweiten Haupt-Kategorie gibt es eine Fachjury und 17 Subkategorien. Hier finden sich UBS und CS auf der Gewinnerliste und diversen Short Lists. UBS und der Partner EPAM sind mit dem Projekt "UBS SmartWealth" die Gewinner in der Subkategorie "Best Use of IT in Private Banking/Wealth Management".
 
Auf Short Lists finden sich CS und UBS mit Partnern: UBS Wealth Management gemeinsam FinChat Technology (Subkategorien "Best Fintech-Partnership" und "Best Mobile Initiative") und UBS alleine ("Best Use of RegTech") sowie Credit Suisse ("Best Use of IT in Treasury and Capital Markets" und "Best Use of IT for Lending"). (mag)