Wie die Mediamatiker-Grundbildung bald aussieht

Die Grundbildung Mediamatiker EFZ wird einer Totalrevision unterzogen, wie ICT-Berufsbildung Schweiz mitteilt. Das Projekt startet Ende 2017, die Revision soll 2019 in Kraft treten.
 
Die Revision wird im Rahmen der Berufsbildungsstrategie 2030 umgesetzt, teilt Andrea Schürpf, Leiterin Kommunikation bei ICT-Berufsbildung, auf Nachfrage von inside-it.ch mit. Der Mediamatiker-Beruf werde dabei analog etwa zum Informatiker EFZ modularisiert.
 
Die Kompetenzbereiche A und B, das Produzieren von Multimediainhalten und das Gestalten von Multimediaprodukten, soll ausgebaut und gestärkt werden, so Schürpf. Bereich C, Einsatz von ICT-Mittel, behalte die technische Note, werde aber mit Web und Scriptsprachen als Schwerpunkten ergänzt. Hier sind allerdings Abstriche bei Installation, Konfiguration und Wartung von Benutzerendgeräten sowie deren Sicherheit vorgesehen.
 
Bereich E, Entwickeln und Umsetzen von Marketing und Kommunikation, wird um Social Media und Marketing erweitert. Im Bereich F, Arbeiten in Projekten, sollen die künftigen Lehrlinge mehr Kompetenz in der Anwendung von Projektmethoden erhalten.
 
Der Bereich D, die Administration, wird verschlankt, wobei die sprachliche Kommunikation mit zwei Amtssprachen und Englisch ein wichtiger Ausbildungsbereich bleibe, beteuert die Kommunikationsleiterin von ICT-Berufsbildung.
 
Die Revision findet im Rahmen der regulären Fünf-Jahresprüfung statt. Dazu wurden Befragungen in den Betrieben durchgeführt. Auf deren Grundlage sollen die Anpassungen vorgenommen und dabei die rasante technologische Entwicklung berücksichtigt werden, so ICT-Berufsbildung. (ts)