Deloitte und Schweizer Startup lancieren automatisches Onboarding

Das Consultingunternehmen Deloitte Schweiz und das Schweizer Startup Finform spannen zusammen. Gemeinsam wollen die Compliance-Experten von Deloitte und das Berner Regtech digitale Kontoeröffnungen für Kunden (Know your Customer KYC) mit komplexerem Hintergrund und höheren Risiken ermöglichen. Zudem wolle man die Automatisierung der Kundeneröffnungsprozesse vorantreiben, schreiben die Firmen in einer gemeinsamen Mitteilung.
 
Finform bezeichnet sich als Vorreiter im Bereich der automatisierten KYC. Diese seien aber bislang vor allem auf Standardkunden fokussiert gewesen und auch die Zeiteinsparungen seien noch nicht optimiert.
 
Deloitte Managed Services (DMS) integriert nun in die bestehende Finform-Lösung das eigene Know-how mittels Applikationen verschiedener Partner. Damit könne man die regulatorischen Anforderungen in verschiedenen Ländern für komplexere KYC-Fälle garantieren, versprechen die beiden Firmen.
 
Wer über die Finform-Plattform sein Konto eröffnen will, wird das weiterhin wie bisher tun können. Sobald der Fall aber komplexer werde und etwa materielle Hintergrundabklärungen erfordere, werde man automatisiert zu den Diensten von Deloitte weitergeleitet, erklärt René Oppliger, CEO von Finform, auf Anfrage von inside-it.ch. Damit profitierten beide Seiten von der Partnerschaft, es sei entsprechend auch kein Geld geflossen.
 
Finform wurde 2016 als Joint Venture von Axon Ivy und Postfinance gegründet und zählt derzeit 18 Mitarbeiter. Deloitte Schweiz ist ein Prüfungs- und Beratungsunternehmen mit rund 1800 Mitarbeitern an sechs Standorten in der Schweiz. (ts)