iOS-Entwickler kassierten 2017 über 25 Milliarden Dollar

Das neue Jahr begann für Apple erneut mit einem Rekordergebnis: Am 1. Januar 2018 erzielte der Konzern im App Store einen Tagesumsatz von 300 Millionen Dollar. Letztes Jahr lag der Umsatz des Neujahrstags bei 240 Millionen Dollar.
 
Auch das Jahresende 2017 sei sehr erfolgreich verlaufen, teilt Apple mit. Während der Woche beginnend mit dem 24. Dezember habe eine Rekordzahl von Kunden im Store Apps eingekauft. Innert sieben Tagen hätten die User 890 Millionen US-Dollar ausgegeben.
 
Gleichzeitig mit dem Release von iOS 11 in September 2017 hat Apple den App Store neu gestaltet. "Wir sind begeistert über die Resonanz auf den neuen App Store und davon, dass so viele Kunden neue Apps und Spiele entdecken und geniessen", sagt Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing bei Apple.
 
Im Jahr 2017 zahlte Apple den iOS-Entwicklern eigenen Angaben zufolge 26,5 Milliarden US-Dollar aus. Dies seien 30 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Seit dem Start des App Stores im Juli 2008 hätten iOS-Entwickler über 86 Milliarden Dollar verdient.
 
Das AR-Spiel Pokémon GO feierte zu Jahresende ein Comeback und ist am 21. Dezember an die Spitze der Store-Charts zurückgekehrt. Als Grund nennt Apple die Einführung neuer Augmented-Reality-Funktionen, die ein detaillierteres und realistischeres Spieleerlebnis ermöglichen würden. (kjo)