Swift, Six und Partner erforschen Blockchain für Wertpapier-Handel

Wenn an der Abwicklung von Wertpapier-Transaktionen mehrere Akteure beteiligt sind und manuelle Tätigkeiten involviert, dann kostet dies viel Geld und birgt Risiken. Billiger und sicherer könnte die Abwicklung via Blockchain beziehungsweise Distributed-Ledger-Technologie (DLT) funktionieren, so die Überzeugung (oder Hoffnung) in der Finanzbranche.
 
Swift, Anbieter von sicherer Übermittlung von Finanzinformationen, und sieben Wertpapier-Zentralverwahrer (CSD) hegen dieselben Hoffnungen und Absichten, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist.
 
Zu den unterzeichnenden CSD zählen Abu Dhabi Securities Exchange, Nasdaq Market Technology AB sowie auch Six Securities Services.
 
Sie haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, gemeinsam die Einsatzmöglichkeiten für mehrere Produkttypen zu testen und wollen herausfinden, wie dies von bestehenden Standards wie ISO 20022 unterstützt werden kann. Die Produktanforderungen an eine DLT-basierte elektronische Stimmabgabe seien schon festgelegt, so die Mitteilung.
 
Im Prinzip muss man erst aufzeigen, dass Standards für die Distributed-Ledger-Technologie in den Wertpapiermärkten einen Nutzen haben. Und man ist auch optimistisch, diesen finden: "Um Interoperabilität und eine reibungslose Migration sicherzustellen, ist entscheidend, dass die neuen Technologien die üblichen existierenden Standards wie ISO 20022 unterstützen", sagt Stephen Lindsay, Head of Standards bei Swift. "Was die Technologie verspricht, sieht auf dem Papier grossartig aus, aber es fehlt derzeit noch eine Hauptkomponente im Bereich der Standardisierung: Etablierte branchenübliche Definitionen wiederzuverwenden und Interoperabilität zwischen DLT-Implementierungen zu ermöglichen bringt einen klaren Nutzen; das wird dieses Projekt zeigen."
 
Derselben Meinung ist auch Thomas Zeeb, CEO von Six Securities Services und Chairman des ebenfalls involvierten Verbands International Securities Services Association (ISSA): "Es gibt grosses Potenzial für die DLT in der Wertpapier-Verarbeitung", lässt er sich zitieren.
 
Die optimistischen Unterzeichnenden wollen auch bei Forschung und Entwicklung von weiteren DLT-Anwendungen zusammenarbeiten, so die Mitteilung. (mag)