Swiss Blockchain Association gegründet (und dies nicht in Zug)

In Genf wurde gestern die Swiss Blockchain Association gegründet. Der neue Verein entstand aufgrund einer Initiative des Genfer Startup-Inkubators Fusion. Er soll das Schweizer Ökosystem von Firmen, die sich mit der Blockchain-Technologie beschäftigen stärken, und die Stellung der Schweiz als globales Zentrum von Blockchain-Technologien fördern. Wie Sal Matteis, der CEO von Fusion, der auch das Präsidium des neuen Vereins übernimmt, in einer Mitteilung betont, verfolge man als bisher einzige Initiative auf diesem Gebiet einen offenen Ansatz, der zudem auch die ganze Schweiz einbeziehen soll. Deshalb ist es ihm wohl auch so wichtig zu erwähnen, dass nicht nur Genfer Unternehmen sondern auch Firmen aus Lausanne und Zürich an Bord sind.
 
Trotzdem geht es wohl auch etwas darum zu zeigen, dass nicht nur in Zug sondern auch in Genf einiges passiert in Sachen Blockchain, unter anderem auch bei den Behörden. In der Mitteilung zur Gründung kommt auch der Genfer Staatsrat Pierre Maudet zu Wort: "Wir sind bereits daran, Blockchain-Applikationen für den öffentlichen Bereich zu testen und sind daher auch sehr erfreut, diese in Genf geborene Initiative unterstützen zu können."
 
Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben diversen Vertretern von Blockchain-Startups unter anderem auch Leute aus Grossfirmen wie Thomas Boyer, Geschäftsleitungsmitglied bei Die Mobiliar, Markus Feller, Head Corporate Development, Swisscard sowie Souleïma Baddi, Managing Director bei Société Générale Geneva. Zu den unterstützenden Organisationen gehören neben dem Kanton Genf unter anderem Temenos und die Saxo Bank. (hjm)