Was 2018 auf der Agenda von Behörden-CIOs steht

Das Beratungsunternehmen Gartner hat sich unter CIOs weltweit umgehört, um herauszufinden, welche Themen in diesem Jahr am meisten beschäftigen. Unter den befragten gut 3100 IT-Verantwortlichen befanden sich auch rund 450 CIOs aus dem öffentlichen Sektor. Für letztere, so Gartner, habe die digitale Transformation, gefolgt von Security und Governance, oberste Priorität.
 
Die IT-Leiter aus dem öffentlichen Sektor nennen Cloud-Lösungen und -Services, Cyber-Sicherheit und Analytics für das Jahr 2018 als Priorität. Ebenfalls weit oben auf der Prioritätenliste stehen Infrastruktur, CRM sowie die Modernisierung von Legacy-Systemen.
 
Auch die Ausgaben in diesen Bereichen sollen steigen, so die Behörden-CIOs. Vor allem in die Bereiche Cloud und Security wollen die IT-Leiter mehr Geld investieren, schreibt Gartner. 16 Prozent der Befragten Behörden-CIOs wollen zudem mehr für Business Intelligence und Analytics ausgeben.
 
Das Thema der digitalen Transformation beschäftigt die CIOs im öffentlichen Bereich mehr als ihre Kollegen der Privatwirtschaft. Bei der digitalen Transformation drehe sich alles um Daten. "Um erfolgreich zu sein, müssen sich CIOs im öffentlichen Sektor auf die Erweiterung ihrer Daten- und Analysefunktionen konzentrieren und eine datenzentrierte Kultur schaffen. Dafür müssen sie die Verfügbarkeit offener Daten und APIs für den internen und öffentlichen Gebrauch verbessern", kommentiert Gartners Research Vice President Rick Howard. (kjo)
 
Hinweis: Was will der Schweizer ICT-Markt 2018? Dieser Frage geht Philipp A. Ziegler, MSM Research, am dritten Inside Channels Forum auf den Grund. Das Programm und Tickets gibt es online.