Zürich verzeichnet weniger arbeitslose Informatiker

Ende Januar waren bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich 29'299 Personen arbeitslos gemeldet. Das entspreche einer Arbeitslosenquote, die bei 3,6 Prozent verharre, teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) der Zürcher Volkswirtschaftsdirektion mit.

In der Berufsgruppe Informatik waren 926 Menschen betroffen oder rund vier Prozent aller Arbeitslosen. Das sind 30 Personen oder drei Prozent weniger gewesen als noch vor einem Jahr. Von ihnen stammen 762 Arbeitslose direkt aus der IT-Wirtschaft, wie der Erhebung zu entnehmen ist. Auch das waren 29 Personen respektive 3,8 Prozent weniger als Ende Januar vor einem Jahr.
 
AWA-Sprecherin Lucie Hribal hat die Zahlen der beiden Betroffenengruppen für inside-it.ch nach Altersgruppen ausgewertet. Interessant ist dabei, dass sich die 926 arbeitslosen Informatiker nahezu gleich auf die Altersgruppen der unter 45-jährigen (469) und derjenigen verteilt, die älter als 45 Jahre sind (457). In der Branche selbst ist die grössere Gruppe der Arbeitslosen jünger als 45 Jahre (395). Denn bei den arbeitslosen "45plus" dieser Gruppe werden im Kanton Zürich derzeit nur 332 Personen gezählt. (vri)