Altibase wird Open Source

Altibase, ein relationales Datenbankmanagementsystem (RDBMS), macht Altibase 7.1 als Open Source verfügbar. Dies kündigt der gleichnamige, südkoreanische Anbieter an.
 
Altibase siedelt sich auf Enterprise-Level an und ist seit 19 Jahren verfügbar. Man zähle über 600 Enterprise-Kunden, darunter acht Fortune-Global-500-Firmen, und mehr als 6000 Deployments.
 
Als Altibase-Kunden bekannt sind Samsung, China Unicom, China Telecom oder HP, uns ist aber nicht bekannt, wer Altibase in der Schweiz einsetzt. In den (nicht unumstrittenen) Rankings von Datenbankmanagementsystemen fungiert Altibase nicht unter den Top 100.
 
Altibase sieht sich in der Mitteilung vollmundig ab sofort als Herausforderer für Oracle, IBM und Microsoft. Die Nutzer erhielten dieselbe Funktionalität – unter anderem In-Memory Storage, SQL-Standards, vollständige ACID-Compliance oder Sharding (Fragmentierung) – wie bei den Grossen, aber Open Source und zu einem viel günstigeren Preis.
 
Die Open-Source-Version von Altibase 7.1 findet sich hier zum Download und der Code ist auf Github. (mag)